UnternehmenPersonenverkehrGüterverkehrInfrastrukturFahrpläneReise-CenterIhre Meinung

Rheinzeitung vom 10.11.2006

Ein Ticket nach Moskau

Im Wissener Regio-Bahnhof können Kunden ihre Fahrkarten künftig am Schalter kaufen

Wie wär’s mit einer Tour durch Europa? In Wissen ist das bald kein Problem mehr: Im neuen Regio-Bahnhof kann man sich die Billetts für eine solche Reise mit dem Zug kaufen. Und zwar nicht vom Automaten, sondern von einem Menschen, der in der DB-Fahrkartenagentur sitzt.

WISSEN. Im neuen Regio-Bahnhof Wissen werden Fahrgäste ab Freitag, 10. November, Fahrkarten bis nach Moskau kaufen können. Möglich wird das dank des neuen Reise-Centers im Bahnhof, das als DB-Fahrkartenagentur betrieben wird. Dort soll dem Kunden künftig (fast) jeder Kartenwunsch erfüllt werden. Entsprechende Verträge mit der Westerwaldbahn GmbH, die das Reise-Center beziehen wird, der Deutschen Bahn AG und der Stadt Wissen sind unterschrieben. Dabei ist es egal, ob das Ziel in Deutschland oder Europa liegt, ob das Billett für Moskau oder Paris gelöst wird – in Wissen sind die Karten zu haben. Das gilt natürlich auch für die Nahverkehrstickets, die Fahrkarte nach Köln oder die Monatskarte für Pendler und Schüler, sowie alle Verbundstickets. Horst Klein, Geschäftsführer der Westerwaldbahn GmbH, und Bürgermeister Michael Wagner freuen sich, dass Reisende in Wissen bald "bessere Karten" haben: "Jetzt ist der Bahnhof komplett", sagt Wagner. "Die DB-Agentur ist der Punkt auf dem i. Jetzt können wir den Bahn- reisenden und Nutzern unseres Regio-Bahnhofs den vollen Service bieten." Klein ergänzt, dass der Weg zu dieser Lösung nicht immer einfach war: "Doch als die Verantwortlichen der DB Personenverkehr GmbH Mainz die Anlage in Wissen besuchten waren sie begeistert." Auch die Gesellschafterversammlung der Westerwaldbahn hatte gleich zugestimmt. Dieter Hartmann von der Verwaltung hatte den Mietvertrag vorbereitet, der gleich vor Ort unterzeichnet wurde. Die Arbeiten im Innenbereich des Bahnhofs laufen derweil noch auf Hochtouren, aber am 10. November soll alles fertig sein. Klein hat die Pläne für den Innenausbau mitgebracht. Es wird ein Kundenterminal, eine Sitzecke für Beratungen und natürlich die Personalräume geben.
Für die Menschen im Wisserland, aus dem Bereich Gebhardshain und dem Morsbacher Raum wird der Fahrkartenverkauf jetzt deutlich einfacher. "Wir wollen weg von der Automatenlösung, die hier tatsächlich unglücklich angelegt wurde" meint Klein. Denn wer auf dem Gleis Richtung Köln steht und sein Ticket ziehen will, muss erst auf den Bahnsteig Richtung Siegen. Wer ein Mehrfachticket für den Raum Siegen braucht, muss auf den Bahnsteig Richtung Köln. "In diesen tollen Bahnhof gehört ein Fahrkartenschalter", betont Klein. Auch der Bahnhof Au betreibt eine erfolgreiche Fahrkartenagentur – und das schon seit 2004. Damit es in Wissen auch eine Erfolgsgeschichte wird, braucht es nur noch die Bürger, die ihre Tickets dann auch im neuen Bahnhof kaufen...

Helga Wienand




LinksPressearchivKontaktImpressumSitemap