UnternehmenPersonenverkehrGüterverkehrInfrastrukturFahrpläneReise-CenterIhre Meinung
AktuellesZieleStrukturFaktenHistorieZertifizierung

Wenn ein Unternehmen in der Tradition verwurzelt ist, bedeutet dies gerade bei der Beförderung von Personen und Gütern ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein.

Am heutigen Firmensitz der Westerwaldbahn in Bindweide war Ende des 19. Jahrhunderts eine der größten Eisenerzgruben der Region angesiedelt. Der Abtransport von Eisenerz wurde von 1881 bis 1912 mit eigener Schmalspurbahn abgewickelt.


1. Spatenstich 01.04.1911

Bereits zu dieser Zeit gab es Bemühungen, diese Eisenbahn auch für Personenverkehr zu nutzen. Die technischen Möglichkeiten und die Forderungen der Fa. Krupp machten dies zunächst unmöglich.

  Die Kruppsche Elbbachbahn Scheuerfeld - Steinebach blieb bis auf weiteres eine Erzbahn.
Bis im Jahre 1903 erstmalig der Bau einer Normalspurbahn von Betzdorf nach Nauroth vorgeschlagen wurde.

Mercedes Benz O 3500 Baujahr 1950

Dieser Antrag wurde bei allen zuständigen Institutionen befürwortet. Die Planung begann und dem Bau stand nichts mehr im Wege. Als im Jahre 1908 die Firma Krupp dem Verkauf der Bahn zustimmte, war eine Aktiengesellschaft zum Bau und Betrieb einer Kleinbahn bereits gegründet und mit den notwendigen finanziellen Mitteln ausgestattet. Nach 1 ½ -jähriger Bauzeit findet am 10.01.1913 die Betriebseröffnung der Strecke statt. Am 1.10.1914 löst der Kreis als einer der Gesellschafter den Betriebsvertrag mit der Aktiengesellschaft auf und übernimmt die Betriebsführung der Bahn.
     
     

Weitere neue Strecken kommen hinzu und ab 1942 beginnt die Personenbeförderung mit Triebwagen. Parallel zum Personenverkehr auf der Schiene beginnt 1949 die Aufnahme des Kraftomnibusverkehrs.
Überhaupt gewann die Personenbeförderung immer mehr an Bedeutung.


Mercedes Benz O3500 Bauj. 1952, O319 Bauj. 1959

Durch verschiedenste Kooperationen mit privaten Busunternehmen, der HellertalBahn, der vectus- Verkehrsgesellschaft und der DB-AG, wird die Westerwaldbahn zum treibenden Mobilitätsfaktor in
der Region.

 

Dem neuen Trend, wieder mehr Güter auf die Schiene zu bringen, hat sich die Westerwaldbahn ebenfalls nicht verschlossen. Die Übernahme der Güterverkehrsleistungen auf einigen Strecken der DB-AG sind ein Indiz für die Kompetenz des Unternehmens.


Mercedes Benz O322 Bauj. 1960, O319 Bauj. 1959

Die Investitionen in Fahrzeuge und Optimierung der Transportleistungen sind gerade seit Gründung der Westerwaldbahn GmbH im Jahr 1999 kontinuierlich vorangetrieben worden.
Mit dem Neu- und Umbau des Betriebshofes in Steinebach/Bindweide (2003 - 2005) beginnt auch ein neues Kapitel auf dem Sektor Dienstleistungen.

Tabellarische Übersicht:
1881-1912 Kruppsche Elbbachtalbahn Scheuerfeld - Steinebach (1000 mm Spurweite)
1904-1911 Planung und Projektierung der Westerwaldbahn
1911-1913 Bau der Westerwaldbahn auf Trassenteilen der Kruppschen Elbbachtalbahn
1914 Übernahme der Betriebsführung durch den Kreis Altenkirchen
1926 Bau der Strecke Bindweide - Weitefeld
1928 Bau der Strecke Weitefeld - Friedewald
1931 Alte Trasse Bindweide - Elkenroth - Nauroth wird stillgelegt
1934 Inbetriebnahme einer neuen Trasse Bindweide - Luckenbach - Nauroth
1936 Inbetriebnahme der Strecke Friedewald - Emmerzhausen
1942 Aufnahme des Personenverkehrs mit Triebwagen
1942/43 Streckeneröffnung Emmerzhausen - Flugplatz Lippe
1949 Aufnahme des Kraftomnibusverkehrs
1950 Einstellung der dampfbespannten Personenzüge
1956 Anlieferung der ersten beiden JUNG - Dieselloks V26
1957 Anlieferung der dritten JUNG - Diesellok V26 und Ablösung des Dampfbetriebes
1957 Einstellung des Schienenpersonenverkehrs Elkenroth - Weitefeld
1959 Anlieferung der vierten JUNG-Diesellokomotive V26
1960 Umstellung des kompletten Personenverkehrs auf die Straße
1970 Stillegung der Strecke Friedewald - Emmerzhausen
1974 Strecke Rosenheim - Nauroth wird stillgelegt und abgebaut
1977 Strecke Oberdreisbach - Friedewald wird stillgelegt
1992 Beginn der Übernahmeverhandlungen der Strecke Betzdorf - Daaden
1994 Übernahme der Strecke Betzdorf - Daaden von der Deutschen Bundesbahn
1996 Anlieferung des bei Gmeinder umgebauten VT 23/24 als Verstärkungstriebwagen der Daadetalbahn
1996 Einführung des Rheinland-Pfalz-Taktes auf der Daadetalbahn
1998 Gewinner der Ausschreibung der Nahverkehrsleistung auf der Strecke Betzdorf - Haiger - Dillenburg. Zusammen mit der Siegener Kreisbahn und der Hessischen Landesbahn.
1998 Übernahme von Güterverkehrsleistungen auf Strecken der DB AG zwischen Betzdorf und Wissen und zwischen Altenkirchen und Raubach.
1999 Anlieferung der DH 1004/2 von der Vossloh Schienenfahrzeugfabrik
1999 Gründung der Westerwaldbahn GmbH
1999 Gründung der HellertalBahn zusammen mit der Siegener Kreisbahn und der Hessischen Landesbahn.
1999 Übernahme der Güterverkehrrangierarbeiten im Bhf. Betzdorf in Kooperation mit der DB Cargo und Siegener Kreisbahn
2002 Bietergemeinschaft Hessische Landesbahn / Westerwaldbahn erhält den Zuschlag für die SPNV-Ausschreibung im Westerwaldnetz (Betriebsleistung jährlich 2,5 Mio. Zug - km)
2002 Streckenabschnitt Bindweide - Rosenheim wird stillgelegt und im Endbereich entwidmet.
2002 Aufnahme des Omnibusverkehrs auf der Regio-Linie Hachenburg - Montabaur in Kooperation mder RMV Koblenz
2003 Die Bietergemeinschaft Hessische Landesbahn / Westerwaldbahn bestellt 28 Triebwagen für die Leistungen im Westerwaldnetz bei der Firma ALSTOM (Salzgitter) vom Typ LINT
28.02.2003 1. Spatenstich für den Neu und Umbau des Betriebshofes der Westerwaldbahn in Steinebach / Bindweide.
17.10.2003 Jubiläumsfeier zum 90-jährigen Bestehen und Einführung des neuen Erscheinungsbildes.
16.02.2004 Eröffnung des Reise-Centers im Bahnhof Au/Sieg
12.12.2004 Beriebsaufnahme der vectus-Verkehrsgesellschaft mbH
20.05.2005 Inbetriebnahme des neuen Betriebshofes in Steinebach - Bindweide
03.08.2005 Ankauf der Strecke Altenkirchen - Raubach - Selters von der DB Netz AG
06.03.2006 Betriebsaufnahme auf dem reaktivierten Streckenabschnitt Raubach - Selters
01.04.2006 Betriebsübernahme von der DB AG auf dem Streckenabschnitt Selters - Siershahn
06.04.2006 Anlieferung der zweiten Lokomotive vom Typ DH 1004
10.11.2006 Eröffnung des Reise-Centers im Regio-Bahnhof Wissen/Sieg
Sept. 2007 Zertifizierung der Westerwaldbahn GmbH nach DIN EN ISO 9001:2000
Jan. 2008 Übernahme von Triebwagen VT 628-051 von der Hessischen Landesbahn als Ersatz für VT 23/24 auf der Daadetalbahn
21.11.2008 Offizielle Eröffnung des Stahl Service Center, Siershahn der Firma Schütz GmbH & Co. KGaA
01.01.2009 Einführung des VRM-Tarifes auf den von der Westerwaldbahn bedienten Linien im Landkreis Altenkirchen
LinksPressearchivKontaktImpressumSitemap